Vidaza Azacitidin zur Injektion Logo

Wie ist die Prognose bei MDS?

In den letzten Jahren ist die medizinische Forschung dem Ziel, jedem MDS-Patienten eine individuelle und maßgeschneiderte Therapie anbieten zu können, ein großes Stück näher gekommen. Durch ein verbessertes Verständnis der komplexen Vorgänge, die zur Entstehung der Erkrankung beitragen, konnten neue Therapieansätze entwickelt und danach klinisch erfolgreich umgesetzt werden. Darüber hinaus wurden in den vergangenen Jahren Methoden entwickelt, mit deren Hilfe Therapieüberwachung und -ansprechen besser überprüft werden können.

Jede Prognose ist so individuell wie die Menschen mit MDS

Durchschnittswerte können nur eine grobe Orientierung geben – die tatsächliche Prognose für jeden einzelnen Patienten hängt immer von der individuell unterschiedlichen Art und Ausprägung der MDS-Erkrankung ab. Ohne Einleitung einer adäquaten Behandlung liegt die gemittelte Überlebenszeit statistisch gesehen zwischen 4,8 Monaten bei Hochrisiko- und etwa 5,7 Jahren  bei Niedrigrisiko-Patienten.

MDS Prognose

Eine Prognose ist immer individuell und abhängig von Art und Grad der Erkrankung. Bei MDS kann eine adäquate Behandlung die Überlebenszeit teilweise deutlich verlängern.


Lesen Sie weiter im nächsten Thema: Behandlung >

Jetzt online kalkulieren!

Jetzt online kalkulieren!

MDS-Register

Das MDS-Register ist Basis für zahlreiche Projekte, die das Ziel verfolgen, unser Wissen über MDS zu erweitern. Mehr dazu erfahren Sie auf der Internetseite des MDS-Registers.

Broschüre: „Begriffe aus der Hämatologie“

Sie sprechen kein Fachchinesisch? In dieser Broschüre sind die wichtigsten medizinischen Fachbegriffe aus der Hämatologie verständlich erklärt.

Bestellen

Seite drucken

Weitere Informationen

MDS - Weitere Informationen

MDS-Informationen

Definition

MDS

Der Begriff MDS steht für „myelodysplastische Syndrome“ und umfasst eine Reihe von Erkrankungen, bei denen die normale Blutbildung im Knochenmark gestört ist. ...Beitrag lesen


MDS-Informationen

Ursachen

MDS

Wer bekommt eigentlich MDS? Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, denn MDS entstehen oft spontan ohne erkennbaren Grund. Einige Auslöser, die MDS begünstigen können, sind aber bekannt. ...Beitrag lesen


MDS-Informationen

Symptome

MDS

Da es viele verschiedene Typen von MDS gibt, können auch die Symptome ganz unterschiedlich ausfallen. Typisch für viele MDS sind aber Müdigkeit und Kurzatmigkeit, denn oft leiden die Betroffenen unter Anämie. ...Beitrag lesen


MDS-Informationen

Diagnose

MDS

Eine genaue Diagnose von myelodysplastischen Syndromen erfordert differenzierte Untersuchungen. Diese können auch Aufschluss über eine mögliche, geeignete Therapieform geben. ...Beitrag lesen


MDS-Informationen

Einteilung

MDS

Myelodysplastische Syndrome werden, je nach Ausprägung, in unterschiedliche Subtypen eingeteilt. Diese Einteilung erfolgt in der Regel nach der WHO-Klassifikation. ...Beitrag lesen


MDS-Informationen

Risikogruppen

MDS

Um den Verlauf von MDS besser einschätzen zu können, wurden so genannte prognostische Bewertungssysteme (Scores) entwickelt. Diese erlauben eine Einteilung von Patienten in verschiedene Risikogruppen und sind ein wichtiges Entscheidungskriterium für die Art der Behandlung. ...Beitrag lesen


MDS-Informationen

Prognose

MDS

Die Art und Ausprägung der MDS sind von Mensch zu Mensch verschieden. Durch den medizinischen Fortschritt und neue Behandlungsmöglichkeiten haben sich die Aussichten für Betroffene in den letzten Jahren aber deutlich verbessert. ...Beitrag lesen


MDS-Informationen

Behandlung

MDS

Heilbar ist MDS durch Medikamente leider noch nicht – neue Therapiemöglichkeiten bieten Patienten aber zunehmend bessere Chancen auf ein längeres Leben und eine verbesserte Lebensqualität. ...Beitrag lesen