Vidaza Azacitidin zur Injektion Logo

IPSS-Kalkulator (International Prognostic Scoring System)

IPSS-Kalkulator1

Knochenmarkblasten (%)

Karyotyp

Anzahl der Zytopenien

berechnen

Ergebnis

Klassifikation1

IPSS-Score

Risikogruppe



Prognose1

Medianes Überleben (Jahre)

25 % AML-Progression (Jahre)

neu berechnen

Anwendung des IPSS-Kalkulators

1. Wählen Sie in dem ersten Feld den prozentualen Anteil der Knochenmarkblasten

< 5 %5 - 10 %11 - 20 %21 - 30 %

2. Wählen Sie im zweiten Eingabefeld den Karotyp.

Definition der Karyotypen
gut:normal, -Y, isoliertes del(5q), del(20q)
mittel:alle anderen (weder gut noch schlecht)
schlecht:komplex (≥ 3 Anomalien), Aberrationen des Chromosoms 7

3. Wählen Sie im dritten Eingabefeld die Anzahl der Zytopenien (0 / 1) oder (2 / 3).

Definition der Zytopenien: 
Hämoglobin < 10 g/dl
Absolute Neutrophile < 1,5 x 109/l
Thrombozyten < 100 x 109/l

4. Klicken Sie auf ‚Berechnen’.

5. Im Feld ‚Klassifikation’ können Sie nun den IPSS-Score und die Risikogruppe ablesen.

6. Aus dieser Klassifikation ergibt sich die Prognose für den Patienten unter folgenden Aspekten: Die mediane Überlebenszeit und die Zeit bis zur Transformation von 25% der Patienten zu einer AML (in Jahren). 

Risikoklassifikation und Prognose nach IPSS

Das internationale prognostische Scoring-System (IPSS) ist ein differenziertes Bewertungssystem zur Risikoklassifizierung und Erstellung einer Prognose für Patienten mit MDS. In dem System werden Punktwerte für diagnostische Merkmale vergeben, die im Rahmen der Blutbild- und Knochenmarkanalyse ermittelt wurden. Drei verschiedene Parameter gehen in die Bewertung ein:

  • Prozentualer Anteil der Knochenmarkblasten
  • Karyotyp
  • Anzahl der Zytopenien

Je nach Ausprägung führt jeder Parameter zu einem Punktwert (Score) von 0 bis 2. Die Scores werden addiert und ergeben den Gesamtscore, der zur Einteilung in eine von 4 Risikogruppen (niedrig, intermediär-1, intermediär-2 und hoch) führt.

Erstellung der Prognose

Grundlage für die Erstellung der Prognose anhand der Risikoklassifizierung bildet eine Studie zur Bedeutung der verschiedenen Diagnostik-Parameter für Überlebenszeit und Zeit bis zur AML-Transformation. Es wurden 816 nicht vorbehandelte Patienten mit primären MDS aus 7 Studien (inklusive früherer kurzzeitiger Behandlung mit niedrig-dosierter Chemotherapie oder hämatopoetischem Wachstumsfaktor) untersucht. Diese Patienten blieben – bis auf supportive Maßnahmen – im weiteren Studienverlauf unbehandelt. Bei 759 Patienten waren auch Daten zur AML-Transformation verfügbar. Die Gesamtüberlebenszeit und die 25%-AML-Freiheit (Zeit bis zur Transformation von 25% der Patienten zu einer AML) wurden in Abhängigkeit von der IPSS-Risikoklasse ermittelt und grafisch ausgewertet. Hieraus ergeben sich die medianen Werte für beide Parameter.

Auswertung

MDS-Patienten mit einem niedrigen Risiko nach IPSS weisen eine mediane Überlebenszeit von ca. 5,7 Jahren und eine längere Zeit bis zur AML-Transformation auf als Patienten in den höheren Risikogruppen (int-2 oder hoch).
Patienten mit höherem Risiko zeigen eine Tendenz zu einer sehr kurzen Überlebensdauer und einer schnellen Progression in eine AML.

Grafische Darstellung von Gesamtüberlebenszeit und 25%-AML-Freiheit in Abhängigkeit von der IPSS-Risikoklasse.

Medianes Überleben von MDS-Patienten der höhren Risikogruppe

* Grundlage für das IPSS bildet die Analyse der Aussagekraft verschiedener Charakteristika auf die Prognose von MDS-Patienten. Eingeschlossen wurden 816 nicht vorbehandelte Patienten mit primären MDS aus 7 Studien (inklusive früherer kurzzeitiger Behandlung mit niedrig-dosierter Chemotherapie oder hämatopoetischem Wachstumsfaktor). Diese Patienten blieben – bis auf supportive Maßnahmen – im weiteren Studienverlauf unbehandelt. Bei 759 Patienten waren auch Daten zur AML-Transformation verfügbar.

** Die 25% AML-Freiheit wurde definiert als Zeit bis zur Transformation von 25% der Patienten zu einer AML.

1 Greenberg P et al., Blood, 1997; 89(6): 2079 – 2088, Greenberg P et al., Blood, 1998; 91 (3): 1100


Lesen Sie weiter im nächsten Thema: IPSS-R-Kalkulator >

Seite drucken

Weitere Informationen

Service - Weitere Informationen

MDS-Informationen

Rat und Tat

Service

Bloß den Kopf nicht hängen lassen: Das ist leichter gesagt als getan, wenn die Diagnose MDS lautet. Aber eine positive Grundeinstellung hilft, mit der Erkrankung umzugehen – und es gibt auch Hilfe von außen. ...Beitrag lesen


MDS-Informationen

Glossar

Service

Sie sprechen kein Fachchinesisch? Im Glossar sind die medizinischen Begriffe gut verständlich erklärt. ...Beitrag lesen


MDS-Informationen

Downloads/Bestellservice

Service

Hier finden Sie diverse Informations-Materialien rund um das Thema MDS. Von der Patienten-Broschüre bis zur Entspannungs-CD – kostenlos zum Bestellen oder Herunterladen. ...Beitrag lesen